Lord44
Lord44



Lord44

  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


https://myblog.de/lord44

Gratis bloggen bei
myblog.de





Wenn mich irgendjemand in meiner Momentantan lage fragt wie es mir geht dann kann ich ihm wohl keine Antwort geben, denn ich wei? es nicht. Ich kann nicht sagen das es mir gut geht und auch nicht sagen das es mir schlecht geht, es ist einfach einen vollkommenen Leere in mir. In der einen Sekunde f?hle ich mich nicht wirklich gut, ich merke das mir was in meinem Leben fehlt und in der n?chsten Minute bin ich eigentlich ganz gut gelaunt, aber warum? Ich glaube mein Unterbewusstsein wehrt sich in gewisser Weise gegen ein schlechtes Gef?hl in mir und muntert mich auf, doch dies h?lt nicht lange an, und wenn ich ?ber diese Tour nicht verr?ckt werde gehe ich wohl gest?rkt aus ihr hervor.
2.2.04 23:37


Heute ist wieder einer dieser Tage an denen man am besten einfach im Bett liegen bleibt. Man wird wach, aus festem Schlaf gerissen, dann merkt man das es schon viel zu sp?t ist, man steht auf, und das mit dem linken Bein zuerst...! In der Dunkelheit will man seine Klamotten suchen, aber greift nat?rlich immer nach den falschen Sachen, man macht das Licht an und bereut den Schalter gefunden zu haben, denn das grelle Licht blizt in den Augen. Man geht Fr?hst?cken und die Milch ist zu warm, das M?sli ist nicht gut und das Licht brennt immernoch in den Augen. Schlafwandelnd geht man dann ins Bad um sich mit der Zahnb?rste das Zahnfleisch blutig zu putzen. Dann klingelt das Handy und er Kollege ist dran und sagt das er auf mich wartet, aber an der n?chsten Kreuzung, denn der Schnee ist zu hoch. Gut, man macht sich auf den Weg, aber man darf die Kappe nicht vergessen, die die Haar verdeckt, denn Zeit um in diese Wachs zu schmieren hat man auch nicht, und sie wirft einen Schatten auf das Gesicht, damit man nicht sieht das ich auch keine Zeit zum rasieren hatte. Am Arbeitsplatz angekommen muss man erst mal zwei Stunden Schnee schaufeln und dann dies und das machen, sehen wie die Nachbarn einen Flug haben und anschlie?end sich mit allerhand kleiner Sachen rum ?rgern, bevor man dann wieder schaufeln gehen darf. Wenn man dann nach Hause will muss man erst mal einen Umweg fahren da ein LKW quer lieg. Endlich zu Hause angekommen r?umt man erst mal auf, man hat ja sonst nichts zu tun. Danach will man sch?n ins Internet und dann trifft man im Chat seien Verflossene, will mit ihr chatten und er Computer spinnt. Daraufhin schickt man ihr eine SMS in der man alles erkl?rt und daraufhin kommt dann einen Antwort auf die man so gespannt ist das man das Handy zu fr?h aufklappt und die SMS weg war, obwohl man alles versucht hat. Die Wut auf sich selbst ist so gro? das man in die Luft gehen k?nnte, denn einen Gelegenheit sich mit seiner gro?en Liebe normal zu unterhalten hat man vergeigt. Daraufhin will man dann in seinen Blog etwas schreiben und wenn man es laden will verschwindet es. Heute ist nicht mein Tag, und es ist auch nicht meine Welt. Doch ist es als F?rst der Finsterniss in einer Gruft besser? Hat man dort keine irdischen Probleme? Und sp?rt ein Vampir ein schmerzendes Herz????
29.1.04 22:21


Manchmal f?hle ich, dass ich wegrennen muss, den Schmerzen
entkommen muss die du meinen Herzen versetzt. Die Liebe, die wir teilenscheint ins Nirgendwo zu schwinden und ich habe mein Strahlen verloren, denn ich dreh mich hin und her, kann Nachts nicht mehr schlafen. Einmal rannte ich zu dir. Jetzt werde ich von dir wegrennen. Diese verdorbene Liebe, die du gabst.Ich gab dir alles, was dir ein Junge geben kann. Nimm meine Tr?nen, und das ist bei weitem nicht alles. Jetzt wei? ich, ich muss wegrennen,ich muss entkommen. Du willst wirklich nichts mehr von mir.Um Dinge richtig zu machen,
brauchst du jemanden, der dich festh?lt.Und du denkst, Liebe ist, zu beten.Aber entschuldige, auf diese Weise, bete ich nicht. Ber?hr mich bitte nicht, ich kann es nicht ertragen, wie du mich qu?lst. Ich liebe dich, obwohl du mich so verletzt
nun werde ich meine Sachen packen und gehen.
25.1.04 22:05


She came to me one morning, one lonely sunday morning.
Her long hair flowing in the midwinter wind.
I know not how she found me for in darkness I was walking.
And destruction lay around me from a fight I could not win.
She asked me name my foe then! I said the need within some men.To fight and kill their brothers without thought of love or god.And I begged her give me horses to trample down my enemy.So eager was my passion to be your this way of life.
But she would not think of battle that reduces men to animals
So easy to begin and yet impossible to end.For she, the mother of all men, did counsel me so wisely then.
I feared to walk alone again and asked if she would stay.
Oh, Lady, lend your hand, I cried, or let me rest here at your side.Have faith and trust in me, she said and filled my heart with life.There is no strength in numbers, have no such misconception.But when you need me be assured I won\'t be far away.Thus having spoke she turned away and tho\' I found no words to say.I stood and watched until I saw her black cloak disappear.My labour is no easier but now I know I\'m not alone.I find new heart each time I think up on that windy day.
And if one day she comes to you drink deeply from her words so wise.Take courage from her as your prize and say hello for me
25.1.04 21:57


Es gibt ein Lied "Alkohol ist auch keine L?sung", oder so in der Art, und es stimmt. Zwar hatte ich gehofft mir ein paar Dinge von der Seele zu saufen, aber es klappt nicht. Dinge die so tief in dir drin sitzen kann man nicht weg saufen ohne die Erinnerung zu verlieren, und selbst dann glaube ich nicht daran...! Und eine weitere Sache die mich sehr gewundert hat war, warum werde ich nerv?s wenn ich meine Ex treffe und mich nett mit ihr unterhalte? Der einzige Grund k?nnte sein, dass ich immernoch sehr stark an ihr h?nge, aber mein Kopf ist dagege....! Ach ja, warum ist die Welt so komplieziert und so schlecht? Prost!
18.1.04 01:16


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung